Bauernmuseum Rothenburg

Das Bauernmuseum befindet sich seit 1998 auf dem Gelände der ehemaligen Landwirtschaft des Martinshofs, dem "Wilhelmshof", in Rothenburg.

Bei einem Besuch erleben Sie mit Museumsleiter Diakon Kurt Günther den Ackerbau und die Viehzucht der letzten 100 Jahre. Das Grundstück mit 30 Hektar Ackerland diente während dieser Zeitspanne den Diakonen und ihren "Zöglingen" sowie allen Bewohnern des Martinshofs als Grundlage des Nahrungserwerbs.
Hier erfahren Sie viele spannende Geschichten aus der wechselvollen deutschen Geschichte im Kleinen und im Größeren. Schauen Sie zu, wie Pferde und Kühe in alten Zeiten vor den Plug gespannt wurden. Sehen Sie Diakon Kurt Günther über die Schulter, wenn er erklärt, was der erste Traktor nach dem Zweiten Weltkrieg in Rothenburg heute noch leisten kann. Oder sehen Sie die Körner aus den Getreideähren fliegen, wenn der Landwirt und ehemalige Leiter des Wilhelmshofs selbst den Dreschflegel schwingt (selbst ausprobieren ist erlaubt)! Vielleicht setzen Sie sich aber einfach auch nur gemütlich in die Bauernstube und genießen die Ruhe und Beschaulichkeit vergangener Tage.

Erfreuen Sie sich an den umhertollenden Zwergziegen und Kamerunschafen, am bunten Treiben der Zwerghühner, an den beiden stattlichen Haflingern auf der Koppel und am Gesang der Vögel in der Voliere. Der Wilhelmshof ist mit der Zeit gegangen. Heute ist er eine moderne Wohnanlage des Martinshof Rothenburg Diakoniewerks. Er hat sich zu einem behaglichen Zuhause für betagte behinderte Menschen entwickelt und strahlt dennoch weiterhin die Atmosphäre des bäuerlichen Lebens aus.